Traumpfade

Ich hatte schon länger vor endlich einmal damit anzufangen, jetzt hat mir ein Buch, dass ich gerade lese den richtigen Ansporn gegeben. Ich versuche im Moment ein Traumtagebuch zu führen… eigentlich besitze ich ein sehr gutes Erinnerungsvermögen was Träume angeht… (die kuriosesten bekommt dann auch gleich meine Freundin beim Frühstück zu hören….die Arme). Leider musste ich auch festgestellt, dass mich meine Erinnerungen aber auch genau so gut im Stich lassen an manchen Tagen. Ich habe neben mir meistens mein Handy (zwecks Wecker) griffbereit liegen, warum nicht auch dazu nutzen um schnell nach dem Aufwachen die Träume zu notieren, zugegeben- ich würde lieber ein schönes Traumtagebuch führen aber dann hält mich meine Freundin wohl für komplett Banane (sie erträgt jetzt schon alles (fast) geduldig). Ich weiß noch nicht ob ich mich bald mit einem meiner zahlreichen Traumsymbolbücher hinsetze und jeden einzelnen Traum analysiere (wobei das bei einigen echt interessant werden könnte :-D). Mir geht es in erster Linie erst einmal um die Wahrnehmung und um die Erinnerung des Traums an sich, also was ich geträumt habe. In vielen Büchern liest man ja von gesteuerten Träumen und für mich ist es auch ein Stück Wegbereitung zu gewollten „Traumreisen“/Trancereisen (wobei ich mich da eher nur mit fachkundiger Hilfestellung ranwagen würde).

Dies ist dann wohl mein Wort zum (fast) Sonntag.

Blessed be,

Sunray

PS: May 4th be with you (sorry der musste sein) *grins*

Advertisements