Zeit nach dem Sturm…

Der Pfingststurm über NRW ist sicher nicht an jedem spurlos vorbeigegangen und neben hunderten unzählbaren Bäumen, so mussten auch meine Pflanzen darunter leiden. Fazit ist, dass alle meine 18 Tomatenpflanzentöpfe vernichtet wurden, ebenso wie fast alle meine Kräuter. Die einzigen Überlebenden sind mein Salbei und ein winziger Anteil Goldthymian. Der Rest wurde gnadenlos vernichtet. Als ich das ganze Ausmaß der Zerstörung begutachtet habe, kamen mir echt die Tränen, da alles super im Wachstum war und sich anscheinend echt wohlgefühlt hat. Jetzt sind auf meinem Balkon die restlichen Häufchen Erde, der Rest fortgespült oder in alle Himmelsrichtungen verteilt.

Irgendwie verspüre ich keine große Lust, nach so einer Niederlage nochmal komplett von vorne anzufangen, aber wahrscheinlich werde ich doch einen Samstag auf den Markt gehen und mir neue Pflänzchen besorgen…ob ich noch mal Samen kaufe und komplett neu hochziehen werde in diesem Jahr weiß ich noch nicht, allerdings finde ich es auch nicht verwerflich, sich kleine vorgezogene Pflänzchen zu besorgen und sie weiter großzuziehen.

Ja, das alles mag gerade nach „meckern auf hohem Niveau“ klingen, andere Menschen haben zerstörte Autos und Häuser, abgedeckte Hausdächer oder sind schwer verletzt worden oder haben sogar mit ihrem Leben bezahlt. Auch das stimmt mich unendlich traurig, dagegen wirken ein paar aufgezogene Pflänzchen von ein paar Euros wie…wie ein winziger Grassamen auf einer weiten Wiese und in meine Gedanken gelten den Menschen und Angehörigen, die so ein schlimmes Schicksal erleiden mussten egal welcher Art.

 

Sunray

Advertisements