Der freie August (und wie ich ihn hoffentlich zu nutzen weiß)

So langsam rückt mein freier Monat näher und mich trennen nur noch 2 Wochen in der Gerontopsychiatrie und einen Monat Schule davon. Nachdem ich festgestellt habe, dass kleine To-Do Listen mir doch ganz gut helfen (und immer noch genügend Platz für spontane Aktionen lassen), wollte ich auch hier ein bisschen was davon da lassen. Ich wollte mich diesem Monat meiner künstlerischen und magischen Arbeit verschreiben. Zum Einen bedeutet das, das ich endlich intensiv an Hells Gate Club weiterschreiben werde, da ich glaube meine Schreibblockade überwunden zu haben, meiner Muse sei dank. Auch mein Kurzgeschichten Zyklus „Der Barde“ (Arbeitstitel) wartet auf den zweiten Teil (Mirrors), den ersten Zyklus (Initial Seductions) habe ich bereits beendet, und die Überarbeitung von die „Chroniken von Zanetsari“ (ehemals „Shadow Hunt“) und „Sword of Vampires“ flehen mich ebenfalls an (ich müsste schon längst einen Tinnitus haben).  Auch ein paar neue Zeichnungen, Sketches oder Gemälde sollen entstehen, wobei der Fokus wirklich diesmal auf meinen Geschichten liegen soll, aber für Kritzeleien oder schnelle Aquarelle findet man immer Zeit. Auch mein geplanter magischer Jahreskalender wartet immer noch mit fertigen Skizzen (und missglückten Bildern- ich berichtete davon), was den Göttern sei Dank kreative als auch magische Arbeit ist 🙂

Zum Anderen werde ich weiter meine Gwersu bearbeiten, nachdem ich endlich Montag mein Initiatiosritual durchführen werde. Eigentlich hatte ich das schon vor drei Wochen geplant, aber ungünstige Umstände und das Fehlen der nötigen Ruhe zwangen mich, das Ganze wieder einmal zu verschieben. Ich wollte in meinen Mittagspausen eigentlich immer mal die Gwersu zur Hand nehmen und bearbeiten, aber auch hier fehlte mir definitiv die Ruhe und auch die Zeit von einer halben Stunde reicht nie aus um sie ordentlich zu bearbeiten.

Heute habe ich es endlich geschafft (obwohl ich nach dem Frühdienst echt müde war) ein Thema von Lumnetta weiter zu bearbeiten was schon Monate liegen geblieben ist  \m/. Das heißt die anderen (momentanen) werden in kurzer Zeit folgen wobei es auch zwei Themen gibt die sehr zeitintensiv sind. Aber gut Ding will ja bekanntlich Weile haben und gerade Selbstfindung ist ein intensives Thema, welches ich nicht einfach so in null-komma-nichts abhaken kann.

Da ich jetzt auch in der Schülerzeitung LumLetter Redaktionsmitglied bin, arbeite ich deshalb auch noch an verschiedenen Artikeln bzw. habe mir Themen überlegt die es noch zu schreiben gilt. Ebenso wie mein Referat für Lumnetta wo ich noch auch meinen endlosen aufgelisteten Themen mir eines rauspicken muss (ich könnte von den Ideen her bestimmt zehn schreiben)

Zwischendurch gibt es dann noch Urlaub in Brokeloh und Hamburg (ersteres sollte durch das Conquest of Mythodea bekannt sein), mein Geburtstag, Lughnassadh, Künstlertage und hoffentlich jede Menge Blogeinträge ^^

Hier also noch mal alles in Kurz (damit ich euch nicht weiter nerven muss…) :

Schreibkram:

– Hells Gate Club (Amsterdam Part und Verknüpfung beider Teile)

– Der Barde (Mirrors)

– Überarbeitung von Sword of Vampires und Chroniken von Zanetsari

Malkram:

– Le Poison Vert (2. Versuch)

– Lumnetta Kalender

– Season Faes

…und noch ne ganz lange Liste zu finden in meinem wunderschönem Spiral Notebook von Jenniviolets Geschmetterdesign

http://www.geschmetterdesign.de/

Magiekram:

– Gwersu

– Lumnetta Themen

– Artikel LumLetter

Und…was plant ihr so in den Ferien/Urlaub/Freizeit etc? Fahrt ihr weg und wenn ja wohin? Ich freu mich auf Kommentare 🙂

Blessed be

(eine arbeitswütige)

Sunray

PFI und OBOD

Um mal wieder magisch (statt künstlerisch) zu bloggen habe ich zwei Mini Updates um die ich ziemlich froh bin. Zum einen bin ich jetzt der PFI (Pagan Federation International e.V.) beigetreten und werde dieses Jahr das erste Mal an der Konferenz in Witten teilnehmen, nachdem meine Freunde von der Konferenz im letzten Jahr recht begeistert waren. Ich bin wirklich gespannt auf die Atmosphäre und den Austausch zwischen verschiedenen Traditionen und natürlich auf die Vorträge, die sich alle sehr spannend anhören. Gut, dass ich im September Schule und damit jedes Wochenende frei habe :-).

Auch im OBOD (Order of Bards, Ovates and Druids) bin ich jetzt durch die liebe Violet und bearbeite nun den ersten Grad. Ein kleine OBOD Gruppe (Seedgroup) hat sich auch schon im Münsteraner Bereich gebildet damit wir uns regelmäßig für Rituale und andere Zusammenkünfte treffen können. Mich stört die Entfernung herzlich wenig, da ich zum einen durch den Hexentreff und Violet eh sehr oft da bin und auch die Seedgroup besteht zu 90% aus Hexentreff Teilnehmern. Es scheint auch einen Stammtisch in den Vier Winden in Bochum zu geben, dem ich allerdings noch nicht beigewohnt habe. Klar ist das um einiges näher, aber wie gesagt in Münster kenne ich so ziemlich alle, wohingegen ich in Bochum (als schüchterne, introvertierte Person) erst wieder ganz von vorne anfangen müsste. Ich hoffe, dass sich trotzdem im Laufe der Zeit noch Kontakte zu Gleichgesinnten entwickeln 🙂

Auf eine lehrreiche und friedvolle Zeit im OBOD und auf eine glorreiche Zukunft der noch jungen PFI

Sunray