Gartenprojekt 2017 Windowfarm für Kräuter

Diese hübsche Idee stammt von unserer Schulleiterin Melissa der Hexenschule. Die Möglichkeit auf engstem Raum auf der Fensterbank Kräuter und Pflanzen zu ziehen. Die Idee ist ebenso einfach wie genial und so hat man sogar einen Nutzen für PET-Flaschen (wenn man sie nicht gerade einlöst). Denn PET- Flaschen sind der Hauptbestandteil dieser Windowfarm. Wenn es soweit ist, werde ich davon berichten und alles mit Fotos dokumentieren. Vielleicht finden sich ja ein paar interessierte Nachahmer. Sobald wir umgezogen sind und alles eingeräumt haben kümmere ich mich um den Bau, damit alles zum Frühjahr 2017 startklar ist. Dann hab ich im Garten noch zusätzlichen Platz für Gemüse, andere Pflanzen etc. Ja, einer der Hauptgründe warum ich mich über das Haus freue ist tatsächlich der Garten, so ganz scheine ich doch nicht verleugnen zu können, dass ich eine Gärtnerstochter bin ❤

Happy gardening und harvesting für 2016 (ich steig dann nächstes Jahr ein)

eure Sunray

 

Das Überbleibsel des letzten Jahres

Auch wenn der Winter mild war (welcher Winter???) musste ich leider bei den ersten sonnigen Tagen Ende Februar feststellen, dass nicht viele meiner Kräuter die lange Regenzeit überlebt haben. Einzig und allein die Minze und Zitronenmelisse hat sich tapfer gehalten und das Salbeibäumchen, von dem ich nur einen abgestorbenen Ast entfernen musste. Der Thymian, von dem ich dachte er hätte sich erholt, machte kurze Zeit später in meiner Wohnung schlapp und meinem Vater blieb nur ein traurig-belustigtes Kopfschütteln (wahrscheinlich weil ich glaubte ich könne den Thymian retten). Also steht demnächst (sofern das nötige Kleingeld vorhanden ist) ein kleiner Einkauf im Baumarkt an um mich für das Jahr neu einzudecken.

Auf dem Plan stehen:

– Rosmarin

– Thymian

– Petersilie

– Schnittlauch

– Basilikum

– Oregano

– Dill

– Kerbel

– Majoran

– Sauerampfer

– Bärlauch

– Estragon

 

Da ich wohl dieses Jahr auch meine lang ersehnten Balkonkästenhalterungen bekomme bin ich mal gespannt was sich so entwickelt 🙂 Aufgrund des Pflanzenkurses, den ich in der Hexenschule belegt habe werde ich wohl hoffentlich dieses Jahr auch Besitezrin von einigen Tomatenpflanzen sein *yummi*

 

Blessed be

Sunray

 

Das Kräutergärtchen wächst

Mein Vater war so freundlich meine Kräuter auf der Arbeit einzupflanzen und mir ein kleinen Töpfen wieder mitzubringen. Jetzt habe ich 8! Töpfe Petersilie, 1 Topf Thymian und 3 Töpfe Zitronenmelisse. Den Salbei musste leider schon auf der Arbeit beerdigt werden *schnief* und aufgrund der Tatsache dass unser Balkon die ganze Zeit von der prallen Sonne attackiert ist mein Dill leider mehr oder weniger zu Asche verbrannt (trotz gießen) 😥
Aber ich bekomme als Trost einen riesengroßen Balkonkasten von meinem Vater + eine Fuhre von seiner Minze, neuen Salbei und Rosmarin. Ich habe auch schon etwas von seinem Schmetterlingslavendel bekommen (der einzige Lavendel der mir keine Kopfschmerzen bereitet).
Auf meiner provisorischen Liste steht noch Kamille, Baldrian, Anis, Weihrauch und noch einige andere Dinge.
Aufgrund der anhaltenden Hitze bete ich gerade mehr oder weniger um das Überleben meiner Kräuter. Ich komm kaum mit dem gießen nach und selbst wenn alles Erde feucht ist, habe ich trotzdem das Gefühl das alles verbrennt. 😦
Wenn ich heute meinen großen Kasten bekomme werde ich mich auch um eine Behausung für das kleine Volk kümmern, das steht noch ganz oben auf meiner To-Do Liste.

Blessed be!

Sunray Ravyn

Auf dem Pfad der Heilpflanzen/-kräuter

Merry meet,

heute habe ich (mal wieder) die Bücherei bei uns geplündert um langsam mal mit den Heilpflanzen und -kräutern anzufangen. So wenig wie es Bücher zu dem Thema Reiki gibt, so entgegengestzt groß ist bei uns die Auswahl an Heilpflanzenbüchern *seufz*, erstens konnte ich mich kaum entscheiden an der Hülle und Fülle (nehm ich jetzt das Hobbythekbuch, das Buch von Hildegard von Bingen oder das fette Kompendium, was den Rahmen meines Rucksacks gesprengt hätte…ist ja nicht so als hätte ich nicht noch zehn weitere Bücher da drin, die ich alle auf dem Fahrrad oder besser gesagt auf meinem Rücken nach Hause fahren müsste -.-*)… ich schweife ab… ich hab mich dann eher für die leichte Variante entschieden (vom Gewicht der Bücher) und 2 Bücher von Andrew Chevallier mitgenommen (Praktisch das beide Bücher nur „Heilpflanzen“ heißen, aber komplett unterschiedlich sind ^^) Der Untertitel des einen lautet noch „Alltägliche Beschwerden natürlich behandeln“, das andere ist einfach das „Kompakt & Visuell“– Buch des DK Verlags.

Da ich ja selbst noch absolute beginner bin (das hat nichts mehr mit Räucherungen oder dergleichen zu tun wo ich mich mehr mit auskenne, später dazu mehr) hielt ich diese beiden Büchlein für angemessen. Das Wichtigste zuerst wo ich bei diesen Büchern drauf geachtet habe: Wie kann ich Auszüge, Tees, Cremes und Salben überhaupt herstellen? Die anderen Bücher haben zwar das geballte Wissen der Botaniker aufgeführt, aber nicht was und wie man etwas da überhaupt mit macht. Als zweites stellte sich mir die Frage: verdammt wie kann ich Sachen zum destillieren auftreiben? Neben Cremes und Salben, die ich irgendwann mal gerne herstellen würde, möchte ich eigentlich auch Ätherische Öle selber machen, aber wie? Campingkocher, Kolben und ein Glasrohr? Ich wäre da echt für jeden Rat dankbar…sofern man das überhaupt selber machen kann und wo. Denn wo bekomme ich sämtliche ätherischen Öle her die man so braucht zu einem günstigen Preis und guter Qualität (Anm.: auch hier wäre ich über Ratschläge erfreut, vlt. gibt es ja Amazon für Hexenbedarf…)? Ich werde mich jetzt in den nächsten Tagen dadurch ackern durch diese Kompendien und dann als Allererstes mal eine Liste mit den „wichtigsten“ Kräutern und Pflanzen erstellen, die man so gebrauchen könnte (und die man auch ohne weiteres bekommt) um dann meinen Vater zu belästigen (praktischerweise ist er Landschaftsgärtnermeister *hehe*).Handelsübliche Garten- und Küchenkräuter wie Salbei, Thymian, Rosmarin etc. hab ich schon letztens im Supermarkt gehortet und warte quasi noch auf die „Wohnung“ für meine Kräuter. Ein paar einfache Dinge lassen sich bestimmt recht schnell ausprobieren (nachdem die Pflanzen dann blühen und ich sie ernten konnte), Schraubgefäße für getrocknete Kräuter müssen besorgt werden, dunkle Glasflaschen, Etiketten und…Platz für all das (und am besten ein explosionssicheres Labor *lach*). Dazu kommt dann noch eigenes Kochgeschirr (ich glaube kaum, dass meine Freundin in dem Topf Nudeln kochen möchte, wo ich vorher Vaseline drin geschmolzen habe :D)…es gibt also viel viel viel zu tun und das wird sich, bis ich alles zusammenhabe, auch noch eine Zeit hinziehen. In dieser Zeit werde ich mir ein eigenes Kräuterkompendium anlegen (natürlich handgeschrieben) mit eigenen Notizen und verschieden Textauszügen aus verschiedenen Büchern (vlt dann doch mal Hobbythek oder Frau von Bingen).

Hoffen wir mal dass ich danach schlauer bin… und nachdem ich dann ein wenig ernten konnte (irgendwann dann mal) werde ich dann wohl auch was ausprobieren und die Ergebnisse notieren (ich hab ja schon eine Freiwillige *böse grins* nein ich werde meine Holde nicht vergiften, keine Bange). Das ist übrigens ein ganz wichtiges Thema (an diejenigen die noch mal was von mir lernen möchten (anstatt ich von ihnen)), und was ich auch schon in einem anderen Artikel gepostet habe… bei Pflanzen steht an vorderster Stelle (und an allen fünf Stellen dahinter auch) die Vorsicht:

-Heilpflanzen können Giftpflanzen ähneln

-von manchen Pflanzen sind nur bestimmte Teile verwendbar und

-selber anpflanzen oder von wenig belasteten Gegenden sammeln (Autos, Hunde etc.)

Wünscht mir mal gutes Gelingen auf meinem Weg der „Kräuterfrauen“ (das ist echt ein hartes Gebiet und stellt aber auch zugleich eine neue Herausforderungen dar), ich halte auch auf jeden Fall auf dem Laufenden.

Blessed be

Sunray